THEPRA Landesverband Thüringen e.V.

Aktuelles

Ganz herzlichen Dank!

Werte Mitglieder und MitarbeiterInnen des THEPRA Landesverbandes Thüringen e.V., liebe Freunde, sehr geehrte Partner aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft!

 

Auf diesem Weg noch einmal ganz herzlichen Dank für die Grüße und Wünsche zu meiner Verabschiedung am 21. Mai zum Vereinsfest im THEPRA Haus.

 

Vor allem aber auch noch einmal mein Dank an Sie alle für eine jahrelange konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gemeinsam konnten wir vieles erreichen, im Interesse der Mitarbeiterschaft, für die Entwicklung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen, für das Zusammenleben und den Lebenswert unserer Heimatregion.

 

Die Zeit bleibt nicht stehen und neue Herausforderungen sind zu meistern, im Großen wie in der täglichen Arbeit in unseren Einrichtungen und Projekten.

 

Dafür wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg, eine gute Entwicklung in den Teams, persönlich Glück und Gesundheit.

 

Danke noch einmal an den Vorstand und seinen Vorsitzenden Herrn Emmerich, Danke für das Zusammenwirken als Vorstand und in der Geschäftsführung an Herrn Gerlach, verbunden mit den besten Wünschen für die Leitung der Geschicke des THEPRA Landesverbands Thüringen e.V.

 

In herzlicher Verbundenheit

 

Ihr Falko Albrecht

40 Jahr-Feier im Landkreis Sömmerda

 

LANDKREIS SÖMMERDA: Im Landkreis Sömmerda gab es am 17. Juni nicht nur ein Jubiläum zu feiern. Unsere „Kichererbsen“ hatten mit dem THEPRA Kreisverein Sömmerda zur gemeinsamen Festveranstaltung geladen.

 

Sowohl die Kita „Kichererbsen“ in Günstedt, als auch der Kreisverein Sömmerda, feierten gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft jeweils ihre 20 Jahre im THEPRA Landesverband Thüringen e.V..

 

Viel ist in den 20 Jahren geschehen ...

... hier ein kleiner Auszug aus der Geschichte.

 

Der THEPRA Landesverband nahm 1996 die Kichererbsen in den Verband auf. Die Günstedter Kindertagesstätte betreut heute bis zu 80 Kinder ab dem ersten Lebensjahr, unter der Leitung von Kerstin Felgentreff.

 

Kerstin Felgentreff leitet nicht nur die Kita „Kichererbsen“, sondern ist auch als Regionalleiterin für 6 weitere Einrichtungen im Landkreis Sömmerda und eine Einrichtung im Bereich Kyffhäuser Ost zuständig.

Am 20. August 2013 wurde der erste Spatenstich für das neue Krippengebäude gesetzt und zwei Monate später wurde Richtfest gefeiert. Dieses neue Gebäude und das ganze Kitagrundstück bringen das Konzept des „Naturnahen Lebens-, Bildungs- und Bewegungsraum“ den Kindern näher.

Im Mai 1996 fanden sich die 11 Gründungsmitglieder des THEPRA Kreisverein Sömmerda zusammen. Unter der Leitung von Dagmar Haupt, welche 2004 verstarb und der würdigen Nachfolgerin Kerstin Noa, entwickelte sich der Kreisverein immer weiter.

 

Durch den geleisteten Einsatz und die vielen großen und kleine Projekte ist der Kreisverein aus Sömmerda nicht mehr wegzudenken.

 

Nach Kerstin Noa ist jetzt der Vorsitz an Torsten Koning übergegangen, welcher nun in den großen Fußstapfen seiner Vorgängerin den Kreisverein leitet. Für dieses Amt wünschen wir Herrn Koning alles Gute, viel Spaß und viel Erfolg.

 

Wie gesagt, es ist viel in den zwei mal 20 Jahren geschehen und dies spiegelte sich auch in den Festreden von Frau Felgentreff, Herrn Koning, Herrn Albrecht und dem Landrat Harald Henning wider. Aber auch auf der Festveranstaltung ist einiges geboten worden. Wilde Raubkatzen, wie Löwen und Leoparden, wurden gebändigt, Artisten, Clowns und Muskelmänner erstaunten die Gäste bei der von den Kindern eingeprobten Zirkusvorstellung. Neben dem Landrat Harald Henning und vielen lokalen Politikern schaffte es sogar der Bundestagsabgeordnete Johannes Selle zur Festveranstaltung.

Ein ganz lieber Dank gilt dem Team der Kita „Kichererbsen“, allen Helfern / Unterstützern und vor allem den Kindern für diese schöne Festveranstaltung.

 

Für die nächsten „40 Jahre“ viel Glück und Spaß im THEPRA Landesverband.

 

     

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Zuckertütenabschlussfest der kleinen Tausendfüssler aus Holzthaleben

 

Auch in diesem Jahr der Höhepunkt für unsere Schulanfänger –
das Zuckertütenabschlussfest am 03. und 04. Juni 2016

 

Pünktlich um 7.30 Uhr standen alle 22 Schulanfänger mit ihren Reiseköfferchen im Kindergarten. Der festlich eingedeckte Frühstückstisch wurde von unseren Kindern ordentlich bestaunt, noch dazu, weil er im Gruppenraum stand, wo wir ja sonst immer nur spielen und lernen.

 

Nach einer kleinen Begrüßungsrede verabschiedete die mittlere Gruppe die Großen mit ein paar Liedern und Gedichten, welche natürlich nur von der Schule und vom fleißigen Lernen handelten. Die Aufregung unserer Kinder wuchs von Minute zu Minute, denn alle wussten ja, wie es weiter gehen sollte. Es ist schon zu einem festen Ritual geworden, dass wir unser Ziel, Friedrichsrode, mit den Feuerwehren aus ganz Helbedündorf erreichen werden und so war es auch in diesem Jahr.

 

In kurzen Abständen kamen die Feuerwehrautos aus Toba, Kleinbrüchter, Großbrüchter und Holzthaleben vor unseren Kindergarten gefahren. Jetzt waren unsere Kinder nicht mehr zu halten. Nachdem alle Taschen und der Proviant verstaut und ein Erinnerungsfoto geschossen war, wurden die Großen von allen anderen Kindern und Mitarbeitern des Kindergartens mit manch einer Träne in den Augen verabschiedet und los ging es mit Tatütata.

 

In Friedrichsrode angekommen, wurde die Zimmeraufteilung vorgenommen, die Betten bezogen und ab ging es auf den Spielplatz. Bei herrlichsten Sonnenschein, gutem Essen und vielen Angeboten wurde der Freitag unter Begleitung der Erzieherinnen und Veit, ein Mitarbeiter vom Kunsthof, zu einem tollen erlebnisreichen Tag. Als unvergesslichen Abschluss des Tages unternahmen wir noch eine Nachtwanderung, bei welcher uns ein Waldgeist erschreckte, der sich aber etwas später als Tom´ s Mutti vorstellte. Zurück in unserer Unterkunft ging es ab unter die Duschen, was eine echte Herausforderung für alle Erzieher wurde.

 

Unsere Kinder fielen förmlich in die Betten und schliefen mehr oder weniger schnell ein. Da die meisten unserer Kinder das erste Mal ohne Mama oder Papa woanders geschlafen haben, übernahmen wir Erzieherinnen die Rolle und haben die zwei oder drei Tränchen getrocknet. Nach einer ruhigen Nacht ging es am Samstag früh mit Elan und guter Laune zum Frühstück und auf den Spielplatz. Während der zwei Tage haben wir Bälle gefilzt, Papier geschöpft und Kerzen gezogen. Die gut gelungenen Ergebnisse durften wir mit nach Hause nehmen.

 

Ab 12 Uhr waren dann alle Eltern und Gäste zum Grillen eingeladen. Bei 95 Gästen hatte Veit wieder einmal alle Hände voll zu tun, aber auch das war ihm und den Erzieherinnen gut gelungen. Anschließend haben die Eltern ihre Kinder mit auf die Zimmer begleitet und sich für die kleine Feierstunde chic gemacht. Um 14 Uhr war es dann soweit.

 

Voller Stolz präsentierten dann unsere Schulanfänger ihren Eltern und Gästen ihr kleines Programm, welches sie im Kindergarten einstudiert haben. Als Überraschungsgast kam Frau Freysoldt von der Nordthüringer Volksbank e.G. und überreichte jedem Kind mit besten Glückwünschen zum Schulanfang ein Geschenk. Aber auch wir Erzieherinnen wurden überrascht. Jedes Kind hat zu Hause mit Mutti eine Blume gebastelt, sein Foto drauf geklebt und mit zwei Zeilen eines Gedichtes übergeben. Auf die Frage, ob wir jetzt nach Hause fahren wollen, haben unsere Kinder einstimmig geantwortet „nein, wir wollen noch eine Zuckertüte!“ Also zogen wir alle gemeinsam auf die Wiese hinter dem Kunsthof, wo die Zuckertüten und Portfolios aufgebaut waren. Voller Erwartung und Freude nahm jeder der 22 Schulanfänger sein Geschenk entgegen.

 

Nachdem sich alle voneinander verabschiedet hatten, gingen zwei wunderschöne, ereignisreiche und unvergessliche Tage dem Ende entgegen.

 

Im Namen unserer Kinder , Eltern und Mitarbeiter möchten wir uns auf diesem Wege bei den oben genannten Feuerwehren und Feuerwehrmännern Herr Auer, Herr Demme, Herr Grabmann und Herr Günther sowie allen Mitarbeitern des Kunsthofes, besonders aber bei Veit und bei Frau Freysoldt bedanken.

 

Wir als Kindergartenteam möchten uns bei allen Eltern für die gute Zusammenarbeit während der vergangenen Jahre bedanken und wünschen Ihnen und Ihren Kindern alles Gute und viel Erfolg in der Schule.

 

Text & Bilder: Kita Tausendfüssler (Holzthaleben)

Aus den „kleinen Senfkörnern“ sind kräftige Pflanzen geworden


Schülerverabschiedung im Förderzentrum "Am Fernebach"

 

 

BRUCHSTEDT: Aus den „Senfkörnern“ Anne, Maurice und Ron sind Bäume geworden, welche jetzt die ersten Früchte tragen. Dies wurde bei der Verabschiedung am 22. Juni 2016 im Praxisstandort des THEPRA Förderzentrums „Am Fernebach“ mit den SchülerInnen, dem pädagogischem Team und vielen Gästen gefeiert. Nach der Schulzeit im Förderzentrum stehen die drei SchülerInnen nun vor ihrem nächsten Lebensabschnitt, dem Berufsleben.

 

Viele Tränen sind geflossen ... teilweise vor Freude ... teilweise wegen dem Abschied ... aber die Sonne strahlte für die drei ehemaligen SchülerInnen und trocknete diese Tränen schnell.

 

Neben der musikalischen / gesanglichen Untermalung durch die Kinder des Förderzentrums, führte die AG Tanz einen Irish-Folk-Dance auf.

 

Die MitschülerInnen, das Pädagogen Team und die Vorsitzende des Fördervereins Kordula Stadtermann überreichten den Schulabgängern Geschenke, die sie an ihre Zeit im Förerzentrum erinnern. Neben einem T-Shirt mit einem Bild ihrer jeweiligen Klassen, erhielten die drei auch ein Fototalbum, welches ihre Zeit im Förderzentrum dokumentiert.

 

Die Fachbereichsleiterin der THEPRA Schulen, Doreen Hohlstein, nutzte die Gelegenheit um sich bei den Mitgliedern des Pädagogen Teams für die geleistete Arbeit persönlich zu bedanken.

Ein großer Dank gilt allen SchülerInnen, MitarbeiterInnen und weiteren Helfern, ohne deren Engagement diese Veranstaltung nicht so gelungen wäre.

 

Der THEPRA Landesverband Thüringen e. V. sendet den Schulabgängern 2016 
beste Grüße und Glückwünsche
für ihren weiteren Lebensweg.

Möge der neue Lebensabschnitt erfolgreich sein und alle Wünsche in Erfüllung gehen.

 

       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Verabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand

 

SÖMMERDA: Nach vielen engagierten Jahren im THEPRA Landesverband wurde Kerstin Noa am 20. Juni 2016 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die langjährige Vorsitzende des THEPRA Kreisvereins Sömmerda begann ihre Kariere als quereinsteigende ABM-Kraft bei der THEPRA im Kontaktbüro Sömmerda.

 

Durch Ihre herzliche und offene Art wurde Frau Noa von den Mitgliedern im Kreisverein als eine Art „Mutti“ angesehen. Dies zeugt von Respekt und starker Verbundenheit.

 

Seit 2006 leitete Frau Noa das Quartiersmanagement Sömmerda, welches sich um jung & alt kümmert. Ob es sich nun um Halloween-Partys, Fasching, Tanztee-Veranstaltungen oder vieles mehr handelt, Frau Noa war immer mit Leidenschaft dabei. Ihren Nachfolgern im Quartiersmanagement, Steffi Goldschmidt und Torsten Koning, wird nun die große Aufgabe zuteil, die Projekte in ihrem Sinne weiterzuführen.

 

Einige der Gäste konnten am 20. Juni ihre Tränen nicht unterdrücken, da man sich nicht nur als Kollegen ans Herz gewachsen ist, sondern auch Freundschaften entstanden sind.

 

Dir liebe Kerstin ...

... alles, alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt ...

... und komm uns gerne oft besuchen.

 

       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Wie Fortbildungen durch Spaß den Teamzusammenhalt stärken


Interkulturelle Fachtage des Fachbereichs "Familie, Jugend Soziales"

 

WEISSENSEE: Am 17. und 18. Juni 2016 fanden die jährlichen „Interkulturellen Fachtage“ des Fachbereichs „Familie, Jugend und Soziales“ auf der Runneburg statt. Diese zwei Tage standen hauptsächlich unter den Themenkomplexen „Erlebnispädagogik“ und „Asyl, Migration, Integration“.

 

Unser Fachbereich lud für den ersten Tag „Elan e.V.“ ein, um den MitarbeiterInnen den Themenkomplex „Erlebnispädagogik“ durch Spiel und Spaß näherzubringen. Diese „Spiele“ dienen dazu, die Gruppe als Team zu festigen und können in der Pädagogik in vielen Altersgruppen angewendet werden. Ob nun in einer Form des Staffellaufes oder des blinden Vertrauens beim Begleiten, immer stand der Teamzusammenhalt im Vordergrund. Dabei waren aber immer die Punkte Offenheit, Verantwortung, Herausforderung und die STOP-Regel Bestandteil dieser Spiele. Es sollte nie ein Gruppenzwang entstehen.

 

Beim gemeinsamen abendlichen Grillen mit unserem Geschäftsführer Herrn Erwin Gerlach wurde das Team noch weiter zusammengeführt.

Der zweite Tag stand unter der aktuellen Thematik „Asyl, Migration, Integration“. Hierzu wurden den MitarbeiterInnen aktuelle Zahlen und Statistiken veranschaulicht, relevante Begriffe und der Praxisbezug nahe gebracht, die Theorie und Praxis von dem Umgang mit Jugendlichen dargestellt und die Frage der Integration in Beruf, Sprache und Soziales diskutiert.

Zum Abschluss der Fachtage wurde über die Themen im nächsten Jahr abgestimmt. Die Thematik des „Resourcenschonenden Arbeitens“ stand dort ganz hoch im Kurs. Wir sind jetzt schon auf die nächsten Fachtage gespannt.

 

Im Anschluss möchten wir Elan e.V., die ihre Übungen unseren MitarbeiterInnen so praxisnah vermittelten, allen Teilnehmern und dem gesamten Team rund um das 3B-Weißensee herzlichst danken.

 

     

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Viva la france ... viva la EM!
Sommerfest in der THEPRA Grundschule Bad Langensalza

 

 

BAD LANGENSALZA: Das diesjährige Sommerfest der THEPRA Grundschule Bad Langensalze stand komplett im Zeichen der EM in Frankreich.

 

Zu diesem Anlass wurde am 22. Juni 2016 extra ein kleiner Fußball-Cup auf dem Gelände der Grundschule veranstaltet. Sechs Teams der Jungen und zwei Teams der Mädchen traten bei schönstem Sonnenschein gegeneinander an. Nach der offiziellen Eröffnung mit einer eigens hierfür komponierten Hymne, startete der heiß umkämpfte Fußball-Cup.

 

Aber nicht nur Fußball-Fans hatten auf diesem Sommerfest ihre Freude. Ob kulinarisch oder für die Sinne, wurde den Besuchern einiges geboten. So konnte man Crêpes, Flammkuchen und Hot Dogs genießen, Preise bei der Tombola gewinnen und in den Pausen zwischen den Spielen das Programm genießen. Ob mit Musik und Tanz ... bis hin zu einer Modenschau, für alle war etwas dabei.


Frau Reinhardt aus der THEPRA Grundschule Bad Langensalza hatte an diesem Tag doppelt zu feiern. Bei der Verlosung, dessen Erlös für Projekte der Grundschule verwendet werden, gewann sie Familien-Tickets für ein Spiel von Rot-Weiß Erfurt.

Alle Mannschaften wollten den Pokal gewinnen, dies spiegelte sich auch in der Entschlossenheit der Spieler wider.

 

Das Finale der Jungen entschied sich dann zwischen Frankreich und Portugal, in dem sich Portugal profilierte und den Cup gewann. Bei der Gruppe der Mädchen schlug Belgien Österreich hochverdient mit 5:0.

Den Abschluss der Veranstaltung machte ein Freundschaftsspiel der SchülerInnen gegen das Erwachsenenteam der THEPRA Grundschule. Dieses turbulente Spiel endete mit einem 2:2 glücklichen Unentschieden.

 

Ein großer Dank gilt allen SchülerInnen, MitarbeiterInnen, Eltern und weiteren Helfern, ohne deren Engagement diese Veranstaltung nicht so gelungen wäre.

 

     
 
     
 
     

 

Text & Bilder: Tim Klotz

THEPRA läuft!

 

Am 8. Juni 2016 war es wieder so weit. Wie auch im letzten Jahr trat ein kleines, aber feines Team an um den THEPRA Landesverband Thüringen e.V. nach allen Kräften zu vertreten. Unsere Kollegen aus dem Fachbereich Familie, Jugend und Soziales, Frau Theresa Brückner und Frau Antje Germershaus, sowie Frau Krystina Köhler aus der Geschäftsstelle in Bad Langensalza und Frau Christin Armstroff, Herr Markus Hohmann und Herr Maik Schuster aus dem Kita-Regionalbereich Erfurt/Ilm-Kreis haben ihr Bestes gegeben und sind mit den anderen 8300 Läufern an den Start gegangen. Unter der Schirmherrschaft von Eisschnellläuferin und Lokalmatadorin Gunda Niemann-Stirnemann war es eine gelungene Veranstaltung, die allen sehr viel Freude bereitet hat.

 

Wir bedanken uns bei unseren tollen Läufern für ihr Engagement und freuen uns darauf im kommenden Jahr wieder anzutreten. 

Ein Dank geht auch an den Kreisverein Erfurt, der das Hauptsponsoring übernommen hat.

 

         

 

Text & Bilder: Stephanie Bergmann

Treffen Schwerbehindertenvertretung

 

Am 25.05.2016 um 14.00 Uhr fand die Jahresversammlung der Schwerbehindertenvertretung des THEPRA Landesverbandes Thüringen e.V. in der THEPRA Bildungsstätte in der Hüngelsgasse 12 in Bad Langensalza statt. Als Gast nahm unser Geschäftsführer Herr Erwin Gerlach teil.

 

Neben einem Erfahrungsaustausch in gemütlicher Runde, standen die neuen Informationen des Geschäftsführers zu aktuellen Themen aus der Geschäftsstelle, Bauvorhaben und zum PATT auf der Tagesordnung.

 

In einem persönlichen Schreiben bat Frau Doreen Hohlstein sie von der Funktion der stellvertretenden Schwerbehindertenbeauftragten zu entbinden. Wir bedanken uns bei Frau Hohlstein für Ihre geleistete Arbeit. Die Anwesenden wählten Herrn Tim Klotz, unseren Mitarbeiter für PR und Öffentlichkeitsarbeit, einstimmig zum neuen Stellvertreter. Herr Klotz nahm die Wahl an.

 

Auf Grund der großen Bedeutung einer guten Altersversorgung wurde weiterhin beschlossen, in diesem Jahr Anfang Oktober eine weitere Zusammenkunft in Bad Langensalza durchzuführen zum Thema Altersvorsorge.

Text: Uwe Haßkerl

„Vom Wachsen und Werden“

 

In der Konzeption der THEPRA Kindertagestätte „Rasselbande“ findet sich unter anderem die Zielstellung einer ökologisch nachhaltigen Bildung. Was theoretisch schon sehr gut anmutet, soll natürlich, ganz nach den Leitlinien des Landesverbandes, von der THEorie auch in die PRAxis umgesetzt werden.

 

Nichts einfacher als das, sagte sich Elisabeth Stadler von der Agrargenossenschaft Großengottern und lud die Kinder der Einrichtung am 10.05.2016 zum Kartoffeln legen ein. Riesig war die Vorfreude der „Wiesenstrolche“ und der „Waldriesen“ sich an dieser Aktion zu beteiligen, denn im vergangenen Jahr erlebten die Kinder und Mitarbeiter bereits die gemeinsame Kartoffelernte. In diesem Jahr wird nun der Grundstein für das Verstehen natürlicher Landwirtschaftszusammenhänge, eventuelle Wetterabhängigkeiten und auch Pflege und Aufwand einer Kartoffelpflanze hautnah erlebbar gemacht.

 

Von Onkel Kalle nach Großengottern gefahren, erwartete die „arbeitswütige Bande“ ein perfekt vorbereitetes Feld. Gezogene Furchen, zahlreiche Kartoffeln und kleine Holzpflöcke machten es den quirligen Kindern einfach, gleich mit der Arbeit zu beginnen. Zuerst konnte sich jedes Kind einen Partner wählen, mit dem es gemeinsam die Verantwortung für seine Reihe für die kommenden Monate übernehmen möchte.

 

Die Namen wurden dann auf die Holzstöcke geschrieben und vor die Reihe gesteckt und dann konnte es schon los gehen. Mit kleinen Eimern bestückt ging es zu Andreas Reinz und Dieter Hirt und es wurden die Kartoffeln abgeholt und dann in regelmäßigen Abständen in die vorbereiteten Rillen gelegt. Was für ein Spaß! Sehr konzentriert und in guter Zusammenarbeit versuchten alle ihre Aufgabe zu bewältigen und schnell waren die Reihen gefüllt. Alle waren ganz erstaunt über das Tempo und die Begeisterung der Kinder und Elisabeth Stadler mutmaßte, dass man die Reihen das nächste Mal bis ganz an das Feldende ziehen könnte.

Nach getaner Arbeit gab es natürlich erst mal eine Pause auf den Decken und alle Kinder ließen sich das von den Eltern liebevoll eingepackte Picknick schmecken. Im Anschluss machten sich alle daran,  ihre Kartoffeln unter der Erde zu verstecken und die Reihen zu schließen und wurden hier natürlich wieder beim Anhäufeln von Andreas, Dieter und Onkel Bernd unterstützt.

 

Nun war der Grundstein für eine erfolgreiche Ernte gelegt und jeder überlegte schon, welche Reihe wohl die größten, meisten und leckersten Kartoffeln  hervor bringen wird. Doch bis dahin liegt noch eine Menge Arbeit vor den kleinen Landwirten, der sie sich mit dem Team der „Rasselbande“ Seebach gern stellen.

Unkraut jäten, regelmäßiges Anhäufeln oder gießen und ab und an mal nach dem Rechten sehen und dabei das Wachsen und Gedeihen der Kartoffelpflanzen zu erleben , wird sensibilisierend für die Heranwachsenden sein und so helfen ihre Einstellung zur Natur und deren Schutz positiv zu prägen .

 

Das konkret ist das Ziel der Zusammenarbeit zwischen der Agrargenossenschaft und der Kindertagesstätte. Deshalb war es den Kindern und Mitarbeitern auch abschließend ein Bedürfnis sich bei Elisabeth mit einem Lied und dem mitgebrachten Foto der vergangenen Kartoffelernte ganz herzlich zu bedanken. Alle freuen sich nun auf die ereignisreiche Zeit und vielleicht nehmen sich die Kinder ja den Wunsch zu Herzen, sich zum Kindertag von den Eltern am besten eine Hacke zu wünschen, um auf die künftigen Aufgaben perfekt vorbereitet zu sein… aber auf jeden Fall werden wir hier sicher vom Ergebnis berichten können.

 

Bis dahin einen schönen Frühling wünschen die Kinder und Mitarbeiter der THEPRA „Rasselbande“ Seebach

 

Text & Bilder: Kita Rasselbande (Seebach)

Leseprojekt am Förderzentrum "Am Fernebach"

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 19. Mai 2016 fand bei im Praxisstandort des THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ ein gemeinsames Projekt „Lesen am anderen Ort“ statt. Kollegen vom staatlichen Schulamt Nordthüringen und Kollegen unseres Förderzentrums bereiteten diesen Tag gemeinsam vor. Über den „Kinderfreundlichen Landkreis“ wurde ein Bus von der Regionalbusgesellschaft kostenlos zur Verfügung gestellt. So konnten zwei dritte Klassen und die temporäre Lerngruppe der Martinischule aus Mühlhausen nach Bruchstedt für diesen erlebnisreichen Tag zum gemeinsamen Lesen und Lernen rund um das Thema „Haustiere“ starten. Nach morgendlicher Vorbereitung der Stationen erwarteten die Schüler und Pädagogen der Familienklasse 2 und der Werkstufe 1 ihre Gäste aus der Martinischüler bereits am Praxisstandort in Bruchstedt.

 

Nun konnte das gemeinsame Lesen an den zehn verschiedenen Stationen starten.  Nach Begrüßung und Vorstellung der Stationen konnten die Schüler selbständig nach ihren Interesen die verschiedenen Stationen durchlaufen. Es gab viele verschiedene Möglichkeiten. Die Bibliothek Bad Tennstedt stellte uns hierfür eine Lesekiste mit Büchern über Haustiere sowie ein Kamishibay zur Verfügung. Außerdem konnten die Schüler Tiere wie Schaf und Kaninchen hautnah erleben und Steckbriefe mit Unterstützung der Werkstufenschüler erstellen. An anderen Stationen fertigten die Schüler kleine Bücher an, lernten zu Tierfamilien, füllten Rätsel zum Thema aus oder waren kreativ tätig.

 

Diese Form des gemeinsamen Lernens und die intensive Auseinandersetzung mit den vielen verschiedenen Materialien genossen alle Teilnehmer sehr.

 

Vor dem gemeinsamen Mittagessen gab es noch eine Überraschung von den Schülern der Familienklasse 2. Sie führten das Theaterstück „Die wahre Geschichte vom Rotkäppchen“ auf, mit dem sie kurz vorher den Talentwettbewerb im THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ gewonnen hatten, auf, was für alle Zuschauer ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus war.

 

Weil der Tag rundum gelungen war und allen Beteiligten viel Freude am gemeinsamen Lernen bot, luden die Schüler der Martinischule unsere Schüler spontan für einen Gegenbesuch in Mühlhausen ein. Hier wollen wir gemeinsam im September die Geschichte der Stadt Mühlhausen erkunden und erleben. Darauf freuen wir uns schon sehr, weil es super in unser Projekt „Regional is(s)t optimal ….“ passt.

 

Text & Bilder: Förderzentrum "Am Fernebach"

Landesarbeitsgemeinschaft Thüringer Mehrgenerationenhäuser gegründet

 

Am 14. Juni 2016 haben die Mehrgenerationenhäuser Thüringens in Erfurt eine Landesarbeitsgemeinschaft gegründet!

 

Nach 10 jähriger Netzwerkarbeit gingen sie damit einstimmig einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. Eine größere Verbindlichkeit zu erreichen und sich als Einrichtung auf Landesebene weiter zu etablieren, sind die unmittelbaren Ziele. Mit der Neuauflage des seit 2006 bestehenden Aktionsprogramms sind die Häuser bis 2020 zunächst finanziell gesichert. Nach 2020 gilt es, Fördermöglichkeiten auf Landes- und kommunaler Ebene zu finden, die das Bestehen der 24 Thüringer Häuser auch langfristig sichern, sollte sich der Bund aus der Förderung zurückziehen. „Uns Häusern ist es wichtig, nach außen hin gemeinsam aufzutreten und nach innen hin noch enger zusammenzurücken, um den Fortbestand der Häuser auch langfristig zu sichern und unsere Ziele gemeinsam festzuschreiben und umzusetzen“ (Anne-Kathrin Lange für den Sprecherrat). Ab 2017 wird die LAG online gehen, vorher ist eine große Festwoche als landesweite Aktion aller Thüringer Häuser geplant.

 

In Stadt und auf dem Land haben sich die Mehrgenerationenhäuser Thüringens als Antwort auf den demographischen Wandel etabliert. In einer immer älter werdenden Gesellschaft, die sich mit Schnelllebigkeit, Konsum, Vereinzelung, Ausdifferenzierung und steigenden Ansprüchen an Flexibilität und Leistung konfrontiert sieht, werden Orte, an denen gegenseitige Hilfe und Unterstützung gelebt werden, unverzichtbar - Orte, die Brücken schlagen zwischen Generationen, zwischen Menschen verschiedenster Lebenslagen, Brücken von Wunsch zu Wirklichkeit, Brücken von Problem zu Lösung und Brücken von Wort zu Tat. Eine gesunde Gesellschaft zeichnet sich durch die Einbindung jeden Lebensalters mit seinen unterschiedlichen Bedürfnissen aus. Das Potenzial jeder einzelnen Generation, insbesondere der Älteren, birgt dabei große Chancen und muss genutzt werden. Für all das treten Mehrgenerationenhäuser ein. Sie sind sorgende Gemeinschaften als Orte des Miteinanders und der Begegnung. Durch ihre breite Angebotspalette und Vernetzung verschiedenster Partner bilden sie Dienstleistungsdrehscheiben vor Ort, die die Lebensqualität und -bedingungen des Einzelnen und der Familien über die Ursprungsfamilie hinaus optimieren und dem Wunsch nach Selbstbestimmtheit, Aktivität und Engagement bis ins hohe Alter Raum und Möglichkeiten bieten.

 

„Mit unseren Angeboten in den Handlungsfeldern Kultur und Freizeit, Erziehung und Bildung, Beratung, sozialraum-orientierte Gemeinwesenarbeit, bürgerschaftliches Engagement und haushaltsnahe Dienstleistungen sind wir Thüringer Häuser zentrale Anlaufstellen und verlässliche Partner, wofür die neu gegründete Landesarbeitsgemeinschaft einsteht und was auch in Zukunft die Arbeit der Häuser thüringenweit bestimmen wird.“

THEPRA Vereinsfest & Ehrung von Herrn Albrecht

 

 

 

BAD LANGENSALZA: Am 21. Mai 2016 wurden im THEPRA Haus so einige Emotionen ausgelebt. Das THEPRA Vereinsfest sorgte mit der Ehrung von unserem Geschäftsführer a.D. Herrn Falko Albrecht für viele freudige Lacher, jedoch auch für so manch unterdrückte Träne.

 

Herr Friedrich-Wilhelm Emmerich, Vorstandsvorsitzender des THEPRA Landesverband Thüringen e. V., eröffnete die Festveranstaltung mit einem Auszug aus dem Leben vor und mit der THEPRA von Herrn Albrecht. Diese Rede veranschaulichte, wie aus dem ehemaligen Offizier der heute so geachtete Geschäftsführer des THEPRA Landesverband Thüringen e. V. geworden ist.

 

Über die Erlebnisse und erreichten Ziele reflektierte auch Frau Anette Lehmann (CDU), Mitglied des Thüringer Landtages, in ihrer Laudatio. „... Ich habe Herrn Albrecht als Menschen mit vielen guten Eigenschaften und Fähigkeiten kennen und schätzen gelernt  ....“ so Frau Lehmann in Ihrer Festrede.

 

Der Beitrag des Kita-Regionalbereiches „Sömmerda/Kyffhäuser-Ost“ sorgte für so einige lauthalse Lacher der Anwesenden. Der Regionalbereich hatte einen kleinen Film gedreht, in dem die Kita-Kinder verschiedene Themen, wie Oma/Opa, Geburtstag, Liebe, und Chef , erklärten und zu Letzt auch Herrn Albrecht selber beschrieben.

 

Der große Respekt und das Bedürfnis Herrn Albrecht, für seine geleisteten Erfolge und Taten bei der THPRA, zu ehren spiegelte sich nicht nur in dem voll besetzten Festsaal des THEPRA Hauses wider, sondern auch in der Menge und emotional beladenen Dankesreden der Gäste. Neben dem Geschäftsführer der Parität, Herrn Müller, dem Bürgermeister von Weinbergen, Herrn Menge, und Herr Helbing der Sparkasse Bad Langensalza, hatten auch viele MitarbeiterInnen der THEPRA das Bedürfnis, sich bei Herrn Albrecht zu bedanken. Viele mussten dabei auch so manche Träne unterdrücken oder sorgten mit den Erinnerungen an die Zeit mit Herrn Albrecht für Heiterkeit. So manch einer hielt die Anmeldung für die Grußworte zwar für eine Anwesenheitsliste, jedoch fanden diese souverän, zwar improvisierte, aber  gelungene Grußworte an Herrn Albrecht.

 

       

 

Musikalisch wurde den Gästen auch so einiges geboten. Ob nun die musikalische und tänzerische Darbietung der Chorkinder des Regionalbereiches Gotha/Wartburgkreis/Eisenach, der Betrag der MitarbeiterInnen des Regionalbereiches „Erfurt/Ilm-Kreis“ oder der Tanz der Cowboys und Indianer der integrativen THEPRA Kita „Salzaknirpse“ aus Bad Langensalza boten den Gästen so manches für Auge und Ohr.

 

       

 

Die Rührung über so viel Dank und Lob sah man Herrn Albrecht während der Veranstaltung an und dies spiegelte sich dann auch in seiner Dankesrede wider. Sein Dank galt besonders allen aktuellen, ehemaligen MitarbeiterInnen und den zahlreichen Unterstützern des THEPRA Landesverbandes. Er  vergaß aber auch nicht, das Lob seines Erfolges an die zwei Frauen weiterzugeben, die dies ermöglicht hatten. Zum einen an seine eigene Frau, die ihn so unterstützt hat und zum anderen an Edeltraud Hoffmann, welche ihm in der THEPRA den Rücken frei gehalten hat.

 

Vor dem Mittagsimbiss ergriff der „neue“ Geschäftsführer, Herr Erwin Gerlach, das Wort. Neben seinem Dank und Erinnerungen an die vergangenen Jahre als Vorstandsmitglied des THEPRA Landesverbandes reflektierte er auch das letzte Jahr als gemeinsame Geschäftsführer in Doppelspitze.

 

Nach einer Stärkung mit Bratwürsten und Erbsensuppe, erheiterte der Regionalbereich Suhl die anwesenden Gäste mit Ihrem Theaterstück die „Kleine Hexenschule“. Die Kinder und MitarbeiterInnen des Kita Regionalbereiches „Suhl“ stellten das verrückte Schulleben einer Hexenschule in bezaubernden Kostümen dar. Ein großer Lob für diese bezaubernde Aufführung, welche die Gäste in Standing Ovation und Zugabe Rufen animierte.

 

       

 

Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Clas, Frau Hohlstein und Frau Weise-Döll, welche als Moderatorinnen durch das Fest führten, dem Organisationsteam, unter der Leitung von Herrn Emmerich und Herrn Gerlach, und natürlich auch allen weiteren Kräften, welche sich rund um das Fest tatkräftig einsetzten. 

 

Zu guter Letzt richtet sich das Wort aber an Herrn Albrecht. Der THEPRA Landesverband Thüringen e. V. möchte sich bei Ihnen für die vielen Jahre bedanken. Wir wünschen Ihnen alles Gute und im nächsten Jahr eine erfolgreiche Obsternte von den vielen Obstbäumen, die sie am Samstag erhalten haben. Bleiben sie wie sie sind und genießen Sie Ihren wohlverdienten Ruhestand.

 

       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

"Haus- & Straßensammlung 2016"

 

 

THÜRINGEN: Auch dieses Jahr führte der THEPRA Landesverband Thüringen e. V. seine „Haus- & Straßensammlung“ durch. Die Bürger des Freistaates Thüringen hatten somit die Möglichkeit die jeweiligen Einrichtungen der THEPRA finanziell zu unterstützen.

Diese Unterstützung der Thüringer erzielte dieses Jahr einen Gesamtspendenerlös von über 20.000 €.

 

Spitzenreiter der diesjährigen „Haus- und Straßensammlung“ wurde die integrative Kindertagesstätte „Tausendfüßler“ (Helbedündorf) gefolgt von der Kita „Salinenknirpse“ (Bufleben) und der integrativen Kindertagesstätte „Salzaknirpse“ in Bad Langensalza.

 

Der Erlös der „Haus- & Straßensammlung 2016“ kommt den einzelnen Einrichtungen zu fast 100% zu Gute und wir freuen uns schon auf einen ähnlichen Erfolg im Jahr 2017.

 

Ganz besonderer Dank gilt allen tatkräftigen Helfern, die diese Aktion vor- und nachbereitet haben, und natürlich allen Spendern, die den Einrichtungen mit den Spenden einige Träume erfüllen

.

Text: Tim Klotz

Tierische Klassenfahrt auf die Burg

 

WEINBERGEN (SEEBACH) / WEISSENSEE: Wie schön und interessant die Kooperation zwischen den THEPRA Einrichtungen sein kann, konnten die Kinder der 4. Klasse der THEPRA Grundschule Weinbergen Mitte Mai erleben. Deren Klassenfahrt ging dieses Jahr für 5 Tage ins 3B-Weißensee.

 

Die Kinder und Begleitpersonen, Frau Klinge und zwei Eltern, lernten unter anderem in und um Weißensee, wie man mit Lamas umzugehen hat, damit diese nicht spucken. Die vier Unstrut-Lamas, Cäsar, Max, Pasco und Oskar, wurden von den SchülerInnen bei Ihren Erkundungen um Weißensee an der Leine geführt und näher kennen gelernt.

 

Aber nicht nur Vierbeiner konnten auf dieser Klassenfahrt ganz nah erlebt werden. Der Falkner André führte den Kindern seinen Uhu Rosalie und seinen Bussard Uschi vor. Neben dem theoretischen Wissen der Falknerei, dem erstaunlichen Flug der Tiere, kam der körperliche Kontakt auch nicht zu kurz. Streicheleinheiten der Kinder für die Tiere und das „auf den Arm nehmen“ von Uschi sorgten für ein schönes Erlebnis.

 

Als „Detektive auf Schatzsuche“ entdeckten die SchülerInnen für sich spielerisch Weißensee. Bewaffnet mit GPS Geräten endete das Geocaching mit dem Bergen eines Schatzes, dessen Inhalt in der Klasse aufgeteilt werden durfte.

 

Eine weitere süße Aktivität bildete der Besuch einer Imkerei. Dort erfuhren unsere SchülerInnen sehr viel Wissenswertes über die Bienen in der „Bienen Theorie“. Der Besuch der Bienenkörbe mit einem Imker, die Produktion von Honig und natürlich das Naschen von diesem standen auf dem Plan.

 

Wir hoffen, dass alle beteiligten Kinder und Erwachsenen diese Klassenfahrt genossen haben und würden uns freuen, wenn diese Art der Kooperation häufiger statt findet.

 

       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Kücheneinweihung im Spielgarten

 

WEISSENSEE: Am 27.04.2016 versammelten sich Kinder, Erzieher, Eltern, Gäste und Sponsoren im Garten der THEPRA Kita „Wiesengrün“ in Weißensee. Hier steht seit einigen Tagen ein ehemaliges Carport, welches als Küche eingerichtet ist. Mit erwartungsvollen Augen entdeckten alle Anwesenden die Materialien.

 

Nach einer kurzen Dankesrede an die Sponsoren und einem Frühlingslied schnitten Herr Freiwald und Frau Knof das Band zur Eröffnung durch.

 

Sofort nahmen die Kinder die neue Spielecke in Beschlag. Es wurde Nusskuchen gebacken, in der Spüle abgewaschen, Tannenzapfen verspeist und mit allerlei Küchenutensilien aus Muttis Küche gewerkelt.

 

Trotz eisiger Temperaturen bewiesen strahlende Kinderaugen und die Frage „Warum gehen wir wieder in das Haus?“ eine gute Auswahl dieser Spielecke.

 

Im Eingangsbereich warteten Kaffee und selbstgebackener Kuchen auf die Gäste. Dies bot gleichzeitig die Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

Herzlichst bedanken wir uns bei den Sponsoren:

 

  • Spedition & Containerdienst Knof (Erdarbeiten)
  • Freiwald GmbH (Carport und Aufbau)
  • Köhler Bau GmbH (Pflasterarbeiten)
  • Sozialservice TP GmbH (Erdarbeiten und Fertigstellung)

 

Ein weiterer Dank gilt den Eltern für die Utensilien aus Ihren Küchen und den ErzieherInnen für die Ausgestaltung.

 

       

T

Text: Bianka Brunner
Bilder: Tim Klotz

 

Lamas zu Gast auf der Burg

 

Traditionell stand die Woche nach Ostern unter dem Motto „Biologie zum Anfassen“. Vier Tage verbrachten 15 Kinder ihre Osterferien im 3B Weißensee.

 

Am ersten Tag stand ein Zoobesuch auf dem Programm. „Hinter den Kulissen“ konnten wir ganz nah bei den Tieren weilen und erfuhren alles Wissenswerte. Als Abschluss durften wir die Nashörner füttern.

 

Auch stand ein Falknerbesuch an. Dieser brachte seine beiden Vögel „Uschi“ den Mäusebussard und „Rosalie“ den UHU mit. Die Kinder folgten den Ausführungen über die Tiere und die Falknerei und durften zum Schluss den Bussard halten.

Zwei Tage lang besuchten uns die Unstrut-Lamas. Gemeinsam mit ihnen ging es auf Wanderung. Nachdem die Kinder das Quiz beantwortet hatten, bekamen sie einen Lamaführerschein, auf den sie sehr stolz sind. Diese Tiere haben schon eine magische Ausstrahlung.

 

Näheres unter www.unstrut-lamas.de

 

Natürlich standen auch kreative Angebote sowie ein Geocache an. Leider gingen die Tage viel zu schnell vorbei.

 

Wir freuen uns schon auf den Sommer. Da heißt es zwei Wochen lang „Manége frei“ mit dem Circus Knopf und Bombastico auf dem Campingplatz Weißensee. Zusätzlich wird es Anfang August ein „Musical Camp“ im 3B Weißensee mit Miles Shane geben. Für alle Angebote heißt es, schnell noch Plätze sichern, denn sie sind fast ausgebucht.

 

Katrin Hauer
3B-Weißensee

 

       

Text: Katrin Hauer
Bilder: Tim Klotz / 3B-Weißensee

Rückblicke und Ausblicke der
THEPRA Schul-Sozialarbeit im Landkreis Sömmerda

 

Auch in diesem Jahr fand im 3B-Weißensee das alljährliche Treffen zwischen den SchulsozialarbeiterInnen, den SchulleiterInnen und dem Landratsamt statt.

 

Im Zuge dessen wurde die vergangene Projektlaufzeit beleuchtet. Gestartet ist das Projekt 2013 an allen weiterführenden Schulen im Landkreis Sömmerda.

Herr Gerlach begrüßte alle Gäste im 3B-Weißensee und Frau Weise-Watzek, Jugendamtsleiterin, gab einen Überblick über die vergangene Projektlaufzeit.

 

Die Richtlinie endet am 31.07.2016. Jedoch gibt es grünes Licht vom Ministerium, sodass ein nahtloser Übergang gewährleistet wird und die neue Richtlinie erst einmal für ein weiteres Jahr gilt. Frau Bergk (Fachaufsicht Jugendamt) gab einen Überblick über die statistischen Daten und Inhalte der Schulbezogenen Jugendsozialarbeit, Frau Hauer (Dienstaufsicht THEPRA) ergänzte die Inhalte und Vielschichtigkeit der Arbeit in den Schulen.

 

Nach diesem kurzen theoretischen Input war die Möglichkeit gegeben sich genauer über die Arbeit in den Schulen zu informieren. Mit Plakaten, Collagen und Fotos wurde die Arbeit visuell dargestellt. Praktisch wurde der Suchtkoffer vorgestellt, wo die Möglichkeit bestand, die Rauschbrille einmal auszuprobieren. Ilka Stieglitz, Regelschule Buttstädt, stellte ihr Projekt „Rätselklassenraum“ vor. Dabei galt es Rätsel zu lösen um an einen kleinen Schatz zu gelangen. In offenen Gesprächen gab es bei Kaffee und Schnittchen einen lockeren Austausch, der von allen wohlwollend aufgenommen wurde.

 

     

 

Text: Katrin Hauer
Bilder: Tim Klotz / 3B-Weißensee

"Angermäuse" lassen die Vögel fliegen

 

SUNDHAUSEN: Am Gründonnerstag, den 24. März 2016, begeisterten die Angermäuse ihre Besucher mit der diesjährigen Musical-Aufführung. Dieses Jahr erklärte der Traumzauberbaum den Lebenszyklus der Vögel.

 

Um allen, die leider bei dieser bezaubernden Aufführung nicht dabei sein konnten, einen Einblick zu geben, hier die Geschichte in einer Kurzfassung:

 

„... Es war einmal ein junger Vogel der auszog um die Welt kennen zu erkunden. Nach einiger Zeit war er einsam und fing an zu singen um ein Weibchen zu finden. Die beiden Vögel verliebten sich und bekamen ein Ei. Dieses musste behütet und warm gehalten werden bis eines Tages ein junger Vogel schlüpfte. Der junge Vogel musste so lange gefüttert werden, bis er groß geworden war. Dann verließ er des Nest und die Eltern ...“

 

Wie schon in den letzten Jahren verzauberten die „Angermäuse“ nicht nur die kleinen mit Ihrer Aufführung. Sowohl die Auswahl der Lieder als auch die visuelle Darbietung schafften es die Besucher zu begeistern. Das Musical wird alljährlich im Rahmen der „THEPRA Haus- & Straßensammlung“ aufgeführt, um Spenden für die Kita „Angermäuse“ zu sammeln. Mit diesen Spenden werden zusätzliche Projekte und Anschaffungen realisiert.

 

Bei Kaffee und Kuchen nahm diese Veranstaltung einen gemütlichen Ausklang.

 

Ein besonderer Dank gilt allen, die diese Aufführung so tatkräftig unterstützt haben und den Nachmittag zu so einem tollen Event gemacht haben.

 

     
 
 
       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Willkommensfest in Craula

 

CRAULA: Am 22. April 2016 stellte sich das neue THEPRA Kinder- & Jugendwohnheim „Am Hainich“ und seine ersten sieben Bewohner der Gemeinde Craula mit einem Willkommensfest vor. Alle Einwohner von Craula waren eingeladen und neben dem Ortsteilbürgermeister André Bark folgten viele dieser Einladung, um unsere neue Einrichtung kennen zu lernen.

 

Michael Thomas, als Vertreter und Mitglied des Gemeinderates Hoerselberg-Hainich, überreichte Claudia Peter, der Leiterin des Kinder- & Jugendwohnheim „Am Hainich“, eine Spende der Gemeinde in Höhe von 100,00 €. Dieses Geld soll zur Anschaffung von Sportgeräten für die Einrichtung verwendet werden.

 

Bei den Bewohnern des THEPRA Kinder- & Jugendwohnheim „Am Hainich“ handelt es sich um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Diese ersten sieben Einwohner, im Alter von 17 Jahren, kommen aus Äthiopien, Iran, Afghanistan, Aserbaidschan, Pakistan und Mali.

 

Auch viele MitarbeiterInnen der THEPRA und die BewohnerInnen der Sozialpädagogische Kinder- und Jugendwohngruppe "Aufwind" nutzen diese Gelegenheit, um diese neue THEPRA Einrichtung und die Bewohner kennen zu lernen.

 

Neben den Landfrauen, welche ein Willkommensgeschenk mit brachten, waren die Bewohner sehr interessiert an der Einrichtung, was sich in den Gesprächen mit den Jugendlichen und Erziehern stark herausstellte.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Peter, Ihrem Team und den Bewohnern für dieses gelungene Fest und hoffen, dass nach diesem erfolgreichen Start, viele weitere Feste mit den Einwohnern von Craula folgen.

 

       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

175 Jahre Sparkasse Weißensee
und die Kinder der THEPRA feiern mit

 

 

WEISSENSEE: Am 22. April 2016 feierte die Sparkasse Weißensee ihr 175-jähriges Jubiläum und die Kinder der Grundschule und der THEPRA Kita „Wiesengrün“ ehrten diesen Anlass mit.

 

Am 2. Januar 1841 öffnete die Sparkasse Weißensee das erste mal Ihre Schalter und die neun Kunden zahlten insgesamt 167 Taler ein. Nach 175 Jahren werden nun rund 6100 Konten mit rund 31 Millionen Euro bei der Sparkasse Weißensee geführt.

 

Neben den Gratulanten Matthias Schrot, Bürgermeister von Weißensee, Michael Galander, Vorstandsstab der Sparkassen Mittelthüringen, hatten auch die Kinder der Grundschule und der THEPRA Kita „Wiesengrün“ die Möglichkeit dieses Jubiläum zu ehren. Der Grundschulchor und die „Kita-Knirpse“ sorgten unter anderem mit der musikalischen Untermalung des Nachmittages.

 

Die Sparkasse nutzte diesen Anlass  der THEPRA Kita „Wiesengrün“ einen Scheck über 176,53 € zu überreichen, welcher aus dem Erlös des Kalenderverkaufs von Herrn Radtke erzielt wurde.

 

Als Dank überreichten die Kinder der Sparkasse selbst gebastelte Papier-Blumen.

 

Der THEPRA Landesverband Thüringen e. V. dankt dafür und hofft auf die nächsten 175 Jahre Sparkasse Weißensee.

 

     

 

Text: Tim Klotz
Bilder: Elke Blachnik

3Türmelauf wird zur Tradition des „Aufwindes“

 

 

BAD LANGENSALZA: Auch dieses Jahr liefen viele Kinder & Jugendliche der THEPRA beim alljährlichen 3Türmelauf mit. Neben der THEPRA Grundschule Bad Langensalza, dem Förderzentrum „Am Fernebach“ und der THEPRA Kita „Salzaknirpse“, liefen dieses Jahr auch unsere „Aufwindler“ zum zweiten Mal mit. Alle 6 Kinder/Jugendlichen aus unserer Sozialpädagogische Kinder- und Jugendwohngruppe "Aufwind" haben den 3Türmelauf bis zum Ende durchgezogen und Vanessa unterbot Ihre Vorjahreszeit um 10 Minuten. Sie schaffte damit den zweiten Platz in ihrer Altersgruppe.

Allen 51 Kindern und Jugendlichen der THEPRA, sei ein großes Lob ausgesprochen und wir hoffen auf eine erfolgreiche Wiederholung in 2017.

Text & Bilder: Tim Klotz

Schulanfänger im „Zahlenland“

 

 

BAD LANGENSALZA: Am 13. April 2016 lud die THEPRA Grundschule Bad Langensalza zum ersten von zwei „Schnuppertagen“ ein. Bei diesem ersten Schnuppertag unter dem Motto „Im Zahlenland“ konnten die 31 Schulanfänger den Schulalltag in der THEPRA Grundschule Bad Langensalza von morgens an miterleben.

Dieses Mal durften sich die Kinder spielerisch mit dem Thema Zahlen auseinandersetzen. Ob das Zählen der Punkte eines Marienkäfers, das Sortieren von Zahlen oder das Bestimmen von Mengen an Bärchen, wurde den Kindern spielerisch und liebevoll in 2 Gruppen erklärt.

Beim zweiten Schnuppertag im Mai wird den Kindern das Thema „Buchstaben“ näher gebracht.

Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Rauner und Frau Poltermann, die sich so liebevoll um die baldigen Schulanfänger gekümmert haben.

 

     

 

Text & Bilder: Tim Klotz

Förderzentrum "Am Fernebach" zwischen Kunstprojekt und Drogen-Aufklärung

 

 

BRUCHSTEDT: Am 7. April 2016 fanden gleich zwei Projekte im THEPRA Förderzentrum „Am Fernebach“ statt.

Hier ein kurzer Bericht über die beiden Veranstaltungen.

 

Kunstprojekt gemeinsam
mit der Grundschule Thamsbrück

 
 

Zum gemeinsamen integrativen Kunstprojekt wurden SchülerInnen der Grundschule Thamsbrück eingeladen. Gemeinsam mit der Mittelstufe des Förderzentrums „Am Fernebach“ verbrachten die GrundschülerInnen den Vormittag in unserer Einrichtung, um das Förderzentrum und die SchülerInnen der Mittelstufe besser kennen zu lernen.

 

Neben dem allgemeinen Kennenlernen stellte das künstlerische Ausleben in Form und Farbe den Hauptaspekt dar. Ob nun beim gemeinsamen Spielen oder beim gemeinsamen Malen, stellte dieses Projekt ein gutes Bespiel für die Integration und Inklusion dar.

 

Wir freuen uns schon auf folgende derartige Projekte, wie zum Beispiel den kommenden integrativen THEPRA Aktionstag am kommenden Freitag.

 
       

 

Aufklärung im Sucht- und Drogenprojekt
der Werkstufenklassen

 
 

Wie wirken Drogen? Was machen Drogen? Was sind überhaupt Drogen?

 

Diesen Fragen wurden unter anderem im Sucht- & Drogenprojekt der Werkstufenklassen auf den Zahn gefühlt. Johanna Stosiek, Schulsozialarbeiterin an dem Förderzentrum „Am Fernebach“, brachte die Problematik der Drogenaufklärung spielerisch und anschaulich den SchülerInnen näher. In gemeinsamen Diskussionen, Rollenspielen und Gruppenarbeiten hatten die SchülerInnen und das pädagogische Team des Förderzentrums die Möglichkeit sich über Erfahrungen, Wirkungen und Gefahren auszutauschen. Dabei standen nicht nur die „illegalen“ Drogen im Vordergrund, sondern es wurde auch auf die Problematik der „legalen“ Drogen, wie zum Beispiel Tabak und Alkohol eingegangen.

 

Um das Problem des Drogenkonsums in unserer Gesellschaft anzugehen, bedarf es solcher gut durchgeführten Aktionen.

 
       
 

Ein ganz lieben Dank ist an das komplette Team des Förderzentrums „Am Fernebach“ und allen beteiligten Personen der Grundschule Thamsbrück gerichtet, ohne die dieser Tag nicht so ein Erfolg geworden wäre.

Text & Bilder: Tim Klotz

THEPRA „Veteranen“ in Weißensee

 

 

WEISSENSEE: Am 30. März 2016 wurde der zweite Höhepunkt der „25 Jahre THEPRA“ in Weißensee „begangen“. Die Geschäftsführung hatte die „Veteranen“ unseres Landesverbandes eingeladen, um gemeinsam in alten Erinnerungen zu schwelgen und die Attraktionen in Weißensee ein wenig näher kennen zu lernen.

 

Zu Beginn begrüßten Herr Falko Albrecht und Herr Friedrich-Wilhelm Emmerich die 21 meist ehemaligen MitarbeiterInnen des THEPRA Landesverbandes bei einer gemütlichen Runde Kaffee & Kuchen im 3B-Weißensee.

 

Gemeinsam spazierten alle im Anschluss in den „Chinesischen Garten“ wo Frau Sandy Schröter den Teilnehmern die Geschichte der Entstehung und die Bedeutungen/Traditionen des Gartens näher brachte.

Nach einem kurzen Besuch im Souvenirladen besichtigten alle die Kulturkirche „St. Peter und Paul“, welche extra für unsere „Veteranen“ geöffnet wurde.

 

Beim gemeinsamen Essen im 3B-Weißensee fand die Veranstaltung einen ebenso gemütlichen Ausklang, wie sie begonnen hat.<

Wir danken allen beteiligten MitarbeiterInnen, für diese gelungen Veranstaltung und vor allem unseren „Veteranen“, die der Einladung gefolgt sind. Wir hoffen, es hat Ihnen genau so Freude gebracht, wie uns.

 

       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

 

Große Eröffnung der Feierlichkeiten zum 25. Jährigen Bestehen des THEPRA Landesverband

 

 


BAD LANGENSALZA: Ein viertel Jahrhundert ist es jetzt her, dass Pädagogen der Berufsschule Bad Langensalza einen Bildungsverein namens „THEPRA“ gegründet haben. Ob diese damals schon daran gedacht haben, wie groß dieser Verein wird?

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, wurde am 26. Februar 2016 in das THEPRA-Haus geladen. Viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit folgten dieser Einladung.

Neben Christian Carius (CDU), Präsident des Thüringer Landtages, würdigten viele weitere Redner die geleistete Arbeit des THEPRA Landesverbandes Thüringen e. V., welche auf Grund der zeitweisen schwierigen Lage in Thüringen nicht immer leicht war.

Die SchülerInnen der Grundschule Bad Langensalza gaben einen kleinen spielerischen Einblick in die Entstehungsgeschichte der THEPRA und deren Entwicklung zu dem, was unseren Landesverband heute ausmacht. Neben dem musikalischen Programm, welches von den SchülerInnen der Grundschule Bad Langensalza, Grundschule Weinbergen, dem Förderzentrum „Am Fernebach“ und dem Musiktrio „The String Company“ (Erfurt/Weimar) dargeboten wurde, führten Frau Hohlstein, Fachbereichsleiterin Schulen, und Frau Clas, Schulleiterin der Grundschule Bad Langensalza, souverän durch das Programm der Veranstaltung.

Allen MitarbeiterInnen des THEPRA Landesverbandes Thüringen e. V., welche nicht mit an der Veranstaltung teilnehmen konnten, sei gesagt, dass es sich ja um den Auftakt der Festveranstaltungen gehandelt hat. Am 30. März 2016 findet ein Treffen der THEPRA-Veteranen statt und das große Vereinsfest, an dem alle MitarbeiterInnen eingeladen sind, wird am 21. Mai 2016 rund um das THEPRA-Haus stattfinden.

Ganz lieben Dank gilt dem gesamten Team, welche sich um die Vorbereitungen rund um die Veranstaltung gekümmert haben, und den MitarbeiterInnnen des 3B-Weißensee, die sich so vorzüglich um das leibliche Wohl nach der Festveranstaltung gekümmert haben.

 

Es bleibt dann nur noch zu sagen ...

... Auf die nächten 25 Jahre!!!

 

       
 
       

 

Text & Bilder: Tim Klotz

 

2015

 


 

Messeauftritte 2015 des
THEPRA Landesverband Thüringen e. V.


 

 

 

Februar 2015

 

09./10.02.2015 PraktikantInnen begegnen sich
im 3B-Weißensee

THEPRA Newsletter - Februar 2015
NL-02-15.pdf
PDF-Dokument [334.7 KB]